Unternehmen / Ausland

Samsung strukturiert um

Der Elektronikhersteller verschmilzt Handys und Unterhaltungselektronik und besetzt die Konzernleitung neu.

(Reuters) Der südkoreanische Technologieriese Samsung Electronics verleiht sich ein neues Antlitz, um sich stärker auf das boomende Chipgeschäft konzentrieren zu können. Die Handy-Sparte werde mit der deutlich kleineren Unterhaltungselektroniksparte zusammengelegt, kündigte der Konzern am Dienstag an. Samsung Electronics unterzieht sich damit der grössten Umstrukturierung seit 2017. Zugleich wurden zwei neue Co-Chefs ernannt: Der bisherige Chef des Display-Geschäfts, Hang Jong Hee, wird demnach die verschmolzene Handy- und Unterhaltungselektroniksparte leiten sowie das Fernsehergeschäft. Neben ihm wird der Chef von Samsung Electro-Mechanics, Kyung Kye Hyun, Co-Vorstandschef und verantwortet zugleich die Chip-Sparte, die den Grossteil des Umsatzes von Samsung ausmacht.

Die Veränderungen tragen den Schriftzug von Samsung-Erben Jay Y. Lee, der erst im August auf Bewährung aus dem Gefängnis freigekommen ist. Er will den weltgrössten Speicherchiphersteller und Smartphoneanbieter zentraler ausrichten. Yuanta-Analyst Lee Jae Yun sagte, die Neuaufstellung könne dabei helfen, Smartphones besser mit anderen Geräten über eine Plattform zu vernetzen und dadurch Kunden zu binden. Ein drängenderes Problem dürften allerdings die Engpässe bei Chipkomponenten, steigende Rohstoffpreise und logistische Herausforderungen sowie die Konkurrenz durch Apple (AAPL 136.72 -1.80%) und chinesische Wettbewerber wie Xiaomi sein. Samsung Electronics hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 mehr als 150 Milliarden Dollar zu investieren, um TSMC (TSM 77.00 -5.81%) als weltgrössten Chip-Auftragsfertiger abzulösen.