Unternehmen / Gesundheit

Santhera baut radikal um

Analyse | Das Biotech entlässt die Hälfte der Mitarbeiter.

Der CEO des Biotech-Unternehmens Santhera, Dario Eklund, hat sich nach einem Rückschlag zu «schwierigen Entscheidungen» gezwungen gesehen. Am Montag kündigte er den Abbau von jedem zweiten Mitarbeiter an. Auch die Entwicklungschefin Kristina Sjöblom Nygren geht von Bord. Ein Ersatz wird gesucht.

Santhera will sich auf die Entwicklung von Vamorolone konzentrieren, nachdem das Puldysa-Projekt eingestellt wurde. Vor einem knappen Monat wurde bekannt, dass das Mittel den Verlust der Atmungsfunktion bei Jungen mit Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) nicht verlangsamen kann. Nun ruht die Hoffnung darauf, dass Vamorolone den Verfall der Muskelkraft abzubremsen vermag. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?