Unternehmen / Gesundheit

Santhera beschafft sich frisches Geld

Das Biopharmaunternehmen holt sich von der französischen Firma IRIS gegen Aktien bis zu 24 Mio. Fr. frische Mittel.

(AWP) Santhera (SANN 2.85 +0.35%) hat sich dringend benötigte finanzielle Mittel beschafft. Dazu hat das Spezialitätenpharma-Unternehmen mit der französischen IRIS eine aktiengebundene Finanzierungsvereinbarung über 24 Mio. Fr. abgeschlossen.

Wie Santhera am Mittwoch mitteilte, stellt IRIS in den nächsten zwölf Monaten jeweils 1 Mio. Fr. zur Verfügung und erhält im Gegenzug – mit einem Rabatt – Aktien des Unternehmens. Diese werden aus dem genehmigten Kapital ausgegeben. Nach der ersten Tranche habe Santhera die Option, diese Finanzierung um weitere 12 Monate zu verlängern.

Santhera hatte vor zwei Wochen gewarnt, das Unternehmen brauche vor allem in der zweiten Jahreshälfte 2020 «substantielle» zusätzliche Mittel. Es bestünden «wesentliche Unsicherheiten» hinsichtlich der Fortführungsfähigkeit des Unternehmens, hiess es seinerzeit.