Eigentlich fehlte nur noch ein schwarzer Rollkragenpullover: German Gref evozierte bei seinem jüngsten Auftritt eher das Silicon Valley als die Generalversammlung einer Grossbank. In einer virtuellen Umgebung, vor pittoresken ­russischen Landschaften, skizzierte der Sberbank-CEO ohne Anzug und Krawatte den Weg der grössten Bank des Landes in eine digitale Zukunft.

Der ehemalige Wirtschaftsminister hat der traditionsreichen Bank, die sich zur Hälfte im Staatsbesitz befindet, eine radikale Transformation verordnet. Bereits 2007, bei seinem Wechsel aus der Politik an die Spitze des Konzerns, erklärte er, den trägen Elefanten Sberbank zum Tanzen bringen zu wollen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Weitere Artikel aus dem Dossier «Die Analyse»

Alle Artikel »