Unternehmen / Ausland

Schatten auf Chinas Privatsektor

China macht bei den Wirtschaftsreformen einen Schritt zurück. Gerade im Ausland aktive Unternehmen sind unter Druck.

Der Privatsektor war in den vergangenen vier Jahrzehnten die treibende Kraft des chinesischen Wirtschaftswunders. Das zeigt sich schon allein daran, dass private Unternehmen mittlerweile drei Fünftel des jährlichen Bruttoinlandprodukts (BIP) erwirtschaften und rund vier von fünf Arbeitsplätzen in den urbanen Gebieten stellen. Doch behandeln die seit 1949 herrschende Kommunistische Partei und gerade auch die von ihr kontrollierten Grossbanken private Unternehmer eher stiefmütterlich.

Das macht im laufenden Jahr die Covid-19-Krise einmal mehr sehr deutlich. Die Regierung griff den infolge der einschneidenden Quarantänemassnahmen ins Straucheln geratenen Staatskonzernen mit günstigen Kreditmoratorien und oft bevorzugtem Zugang zur Transportlogistik unkompliziert unter die Arme. Viele ihrer privaten Pendants wurden dagegen sich selbst überlassen. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare