Märkte / Makro

Theresa May kündigt Rücktritt an

Die britische Premierministerin tritt per 7. Juni ab. Sie werde allerdings noch so lange im Amt bleiben, bis die Nachfolge geklärt sei.

(Reuters) Die britische Premierministerin Theresa May tritt zurück und verschärft damit die Brexit-Krise zwischen dem Königreich und der EU. In einer emotionalen Rede kündigte sie am Freitag in London an, nach dem 7. Juni den Weg frei zu machen für die Wahl eines Nachfolgers aus der Konservativen Partei. Bis dieser feststeht, will sie als Premierministerin vorläufig im Amt bleiben. Die Opposition forderte umgehend Neuwahlen.

Grossbritannien und die EU steuern damit auf eine neue Konfrontation zu: Sowohl die Nachfolge-Anwärter aus den Reihen der Tories als auch Labour fordern Änderungen an dem Brexit-Vertrag, den May mit der EU ausgehandelt hat, der aber im britischen Unterhaus drei Mal durchgefallen ist. Die EU will den Vertrag jedoch bislang nicht aufschnüren. Das bekräftigten nach Mays Rücktrittsankündigung noch einmal EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und der irische Aussenminister Simon Coveney. Daran werde auch ein neuer Premierminister nichts ändern, sagte Coveney. Wie, wann oder ob Grossbritannien aus der Staatengemeinschaft ausscheidet, bleibt somit vollkommen ungewiss. Derzeit ist die Frist für den Abschied der 31. Oktober.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?