Unternehmen / Industrie

Schindler läuft’s in China besser als erwartet

Analyse | Der Halbjahresbericht des Liftbauers weist noch kaum Abschwungsanzeichen auf. Dennoch wurden die hohen Erwartungen nicht ganz erfüllt, was die Börse verschnupft reagieren lässt.

Während viele andere Industriekonzerne mit Gewinnwarnungen und Prognosereduktionen aufwarten müssen, kann der Lift- und Rolltreppenhersteller Schindler auch für das erste Halbjahr 2019 einen robusten Zuwachs melden. Der Umsatz nahm 3,3% (5,4% in Lokalwährungen) auf 5,4 Mrd. Fr. zu, der Auftragseingang stieg gar noch etwas stärker, 3,8% (5,8%) auf 6,1 Mrd. Fr. Auch im zweiten Quartal blieb das Wachstumstempo in Umsatz und Bestellungen mit 5 resp. 5,1% (in Lokalwährungen) respektabel, obwohl da die Bremseffekte in der Entwicklung der Weltwirtschaft noch zugenommen haben. Der Auftragsbestand hat sich 8% auf 9,2 Mrd. Fr. erhöht.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare