Unternehmen / Industrie

S+B passt Prognose deutlich nach unten an

Analyse | Schmolz + Bickenbach setzt im zweiten Quartal weniger um und erleidet einen Ergebniseinbruch. Die Aktien sind weiterhin zu meiden.

Schmolz + Bickenbach hat sich im zweiten Quartal schlechter entwickelt als erwartet und passt die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr deutlich nach unten an. Die Weltwirtschaft habe im zweiten Quartal wegen Handelskonflikten und politischer Unsicherheiten an Wachstumsdynamik verloren, lautet die Begründung des Unternehmens in einer Mitteilung vom Dienstag. Die Aktien gaben am Vormittag fast 5% auf 0.435 Fr. nach.

Der Hersteller von Speziallangstahl hat im zweiten Quartal gemäss vorläufigen Zahlen 16% weniger Absatz als in der Vorjahresperiode und 11% weniger Umsatz verzeichnet. Der bereinigte Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisation (Ebitda) erreichte nur 40,5 Mio. €, nach 85 Mio. € im Vorjahr. Daher rechnet das Management für das Gesamtjahr mit einem bereinigten Ebitda von nur noch 130 bis 170 Mio. €. Bisher hatte S+B 190 bis 230 Mio. € anvisiert.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.