Unternehmen / Industrie

S+B startet verhalten ins Jahr

Analyse | Schmolz + Bickenbach erreicht die Ergebnisziele, schreibt wegen hoher Wertberichtigung aber einen Verlust. Bald kommt frischer Wind in den VR.

Schmolz + Bickenbach hat im vergangenen Jahr auf operativer Ebene die Ziele und die Erwartungen des Marktes erreicht. Doch eine überraschende, hohe Wertberichtigung hat den Hersteller von Speziallangstahl in die Verlustzone gedrückt. Bei einem Umsatz von 3,3 Mrd. € erreichte der bereinigte Ebitda (Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisation) 237 Mio. €.

Ein Vergleich mit den Vorjahreszahlen ist nicht sinnvoll, da die 2018 übernommene Ascometal für elf Monate berücksichtigt ist, aber keine Pro-forma-Zahlen publiziert werden. Es heisst lediglich, dass S+B ohne Ascometal den Umsatz um einen mittleren bis oberen einstelligen Prozentbetrag erhöht hat. Wegen der Wertberichtigung resultiert ein Verlust von 0,7 Mio. €, nach einem Vorjahresgewinn von 45,7 Mio. €.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare