Unternehmen / Industrie

Komax stimmt auf magere Semesterzahlen ein

Analyse | Der stark vom Automobilsektor abhängige Spezialist für automatisierte Kabelverarbeitung warnt vor stark rückläufigem Betriebsgewinn.

Einen Rückgang im Bestellungseingang und im Umsatz um je 10 bis 20% sowie ein Betriebsgewinn (Ebit), der deutlich stärker sinkt als der Umsatz: Das prognostizierte Komax im März für das erste Semester. Nun gibt der Marktführer im Bereich der automatisierten Kabelverarbeitung zwei Wochen vor der Publikation des Halbjahresberichts Eckdaten bekannt und spricht de facto eine Gewinnwarnung aus.

Bestellungseingang und Umsatz liegen zwar im Rahmen der Ankündigung, haben 19% auf 207 Mio. Fr. bzw. 14% auf 203 Mio. abgenommen. Der Ebit dagegen hat sich mehr als halbiert. Mit 54% auf 16,4 Mio. Fr. ist er in einem Masse gesunken, das sich kaum mehr unter «deutlich stärker als der Umsatz» subsumieren lässt. Die Marge beträgt noch 8% (i. V. 15,1).

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.