Unternehmen / Industrie

Schweiter blickt zuversichtlich nach vorn

Analyse | Die Industriegruppe erwartet nach einer soliden Leistung im ersten Semester auch im zweiten einen positiven Geschäftsverlauf.

Schweiter ­Technologies hat zum ersten Halbjahr ein ordentliches Zahlenset vorgelegt. Spuren der getrübten Gesamtwetterlage sind zwar augenfällig. Doch akquisitorisches Wachstum, eine anhaltend hohe Nachfrage von Windenergiekunden und kräftiger Zuwachs im US-Architekturgeschäft hätten den leicht niedrigeren Umsatz im europäischen und amerikanischen Displaygeschäft mehr als ausgleichen können, betont der Hersteller von Verbundplatten und von Kernmaterialien für Sandwichkonstruktionen.

Zudem blickt er dem weiteren Jahresverlauf zuversichtlich entgegen. Ohne konkreter zu werden wird wie bis anhin «insgesamt ein positiver Geschäftsverlauf erwartet». Das lässt zwar Interpretationsraum, sollte aber organisches Wachstum beinhalten, dazu auf Stufe Ebitda, dem Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisation, eine zumindest gehaltene Marge sowie einen höheren Cashflow.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.