Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Vorsorge
Unternehmen / Finanz

Schweiz rutscht ab ins Mittelfeld

In einer internationalen Bewertung der Altersvorsorgesysteme sind im Jahresvergleich drei Plätze verloren gegangen. Schwachstellen sind die Rentenhöhe und steuerliche Fehlanreize. Experten erläutern ihre Verbesserungs-Tipps.

Die schweizerische Altersvorsorge wird hierzulande oft für ein Vorzeigemodell gehalten. Doch in der neuesten Analyse durch das Beratungsunternehmen Mercer gibt es nur mittelmässige Noten. In der jährlich vorgenommenen Bewertung von vierunddreissig Ländern ist die Schweiz mit 67,6 Indexpunkten vom achten auf den elften Rang zurückgefallen.

Überholt worden sind wir von Chile, Neuseeland und Kanada. Diese Nationen erhielten eine gegenüber 2016 bessere Benotung, während die Wertung der Schweiz stagnierte. Internationale Spitzenreiter sind die Vorsorgesysteme der Niederlande und von Dänemark, Schweden sowie Norwegen. Mit vorne dabei sind Australien und Singapur.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «Vorsorge»

Alle Artikel »