Märkte / Anleihen

Schweizer Anleiheninvestoren trotzen den Marktstürmen

Im FuW-Börsenspiel mit Obligationen können einige Teilnehmer die Einbussen durch die Coronakrise ausgleichen.

Als vor einem Jahr das FuW-Börsenspiel für Obligationen begann, dachte sich wohl keiner der vier professionellen Investoren, welch turbulente Zeiten folgen sollten. Zuerst wertete der Franken auf, was Anlagen in Euro unattraktiver machte. Im März folgte der Ausverkauf in der Coronakrise. Eins hat sich trotz aller Turbulenzen gezeigt: Mit Anleihen lässt sich im globalen Niedrigzinsumfeld ein Ertrag erzielen.

Wenn Anfang 2021 die nächste Runde mit veränderter Zusammensetzung der Investoren beginnt, ist also Spannung erneut garantiert. Die bisherigen Teilnehmer Peter Jeggli (Fisch Asset Management), Roland Kläger (Raiffeisen Schweiz), Thomas Kirchmair (Swisscanto Invest), und Andrea Caldelari (Vontobel Wealth Management) konnten jedes Quartal die Zusammensetzung ihrer Musterportfolios ändern: eine konservative Auswahl und ein riskantere, mit je fünf Obligationen. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?