Märkte / Anleihen

Schweizer Anleiheninvestoren über dem Abgrund

Zinsanstieg und die Sanktionen gegen Russland belasten die Erträge mit Obligationen. Die Teilnehmer im FuW-Börsenspiel machen aber Anzeichen für eine Stabilisierung aus.

Der Ausverkauf an den Anleihenmärkten zu Beginn des Jahres hat sich in den Monaten von Februar bis April nochmals verstärkt. Der Start in die neue Runde im FuW-Börsenspiel für Obligationen wurde damit für alle Teilnehmer gründlich verhagelt. Nun liegt die Hoffnung darauf, dass der Zinsanstieg in den nächsten Monaten etwas langsamer verläuft. Das würde die Kursverluste bei den Anleihen begrenzen und sogar positive Erträge möglich machen.

In der aktuellen Runde des Börsenspiels, die im Februar begonnen hatte, treten an: Ermira Marika, Leiterin des Franken-Obligationen-Teams bei Pictet Asset Management, Yvan Roduit, Senior Investment Advisor und Fixed-Income-Spezialist bei Raiffeisen Schweiz, Thomas Kirchmair, Portfolio Manager bei der ZKB-Tochter Swisscanto, sowie Marc Bourget, Senior Portfolio Manager bei Vontobel.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?