Unternehmen / Finanz

Schweizer Bankenpersonal im internationalen Vergleich unzufriedener

Bankangestellte in der Schweiz sind mit ihrem Job zufriedener als noch vor zwei Jahren. International gesehen sind aber viele frustriert.

(AWP) Trotz beträchtlicher Lohnunterschiede: Weibliche und männliche Bankangestellte in der Schweiz sind mit ihrem Job leicht zufriedener als noch vor zwei Jahren. Im Vergleich zu den internationalen Wettbewerbern und zu anderen Branchen in der Schweiz ist aber ein alarmierend hoher Anteil der Bankenmitarbeitenden frustriert.

Obwohl es beträchtliche Unterschiede bei der Entlöhnung von weiblichen und männlichen Bankangestellten gibt, auf die Lohnzufriedenheit hat die Ungleichheit keinen direkten Einfluss. Bei beiden Geschlechtern sind weiter um die 60% mit ihrem Fixlohn zufrieden, wie der vom Schweizerischen Bankpersonalverband SBPV am Dienstag veröffentlichten Lohnumfrage 2019 zu entnehmen ist.

Bei der Zufriedenheit mit den Boni kam es gar zu einem Wechsel: Im Vergleich zu 2017 sind die Frauen um einiges zufriedener mit ihrem Bonus (2017: 54%, 2019: 60%). Erstmals seit 2013 zeigen sich damit Frauen zufriedener mit ihrem Bonus als Männer. Dies, obwohl Männer 2019 massiv höhere Boni erhalten haben als Frauen.

Insgesamt haben sich die Werte der Arbeitszufriedenheit gegenüber 2017 leicht verbessert. Dies sei zwar eine erfreuliche Veränderung, jedoch sei das Ausmass der angegebenen Unzufriedenheit weiterhin beunruhigend, schreibt der Personalverband weiter.

Denn nach wie vor fühlen sich 37% der befragten Personen nach der Arbeit leer und ausgebrannt. Über ein Drittel der Befragten empfinden ihre Arbeit als oft frustrierend, ein Viertel kann sich in seiner Freizeit nicht richtig erholen und 26% haben Angst um ihre berufliche Zukunft.

“Schockierend” sind gemäss dem SBPV die Ergebnisse aus dem Schweizer Finanzsektor im internationalen Vergleich. Denn nach Angaben des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) sind fast neun von zehn Erwerbstätigen (88%) in der Schweiz und im europäischen Schnitt zufrieden oder sehr zufrieden mit ihren Arbeitsbedingungen. Die Unzufriedenheit im Schweizer Finanzsektor liegt damit doppelt bis dreimal so hoch wie im europäischen Durchschnitt.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.