Märkte / Aktien

Schweizer Börse schliesst im Plus

Die USA und China haben ihre Gespräche zur Beilegung des Handelsstreits beendet. Das beflügelte den heimischen Markt.

(AWP/Reuters/VA) Die Schweizer Börse legte am Mittwoch weiter zu. Der Leitindex SMI (SMI 9525.92 0.31%) und der breite SPI (SXGE 11273.08 0.31%) schlossen mit Gewinnen.

Gesucht waren unter anderem Richemont (CFR 73.4 1.69%) und Swatch Group (UHR 299 3.1%). Nach dem jüngsten Kurssturz sind die Titel günstig bewertet. Unter den Bluechips schlossen einzig Julius Bär (BAER 44.79 0.97%) und SGS (SGSN 2605 0.5%) mit Verlusten.

Im breiten Markt avancierten Kudelski (KUD 5.78 -0.17%), nachdem das Unternehmen mitgeteilt hat, seinen Grosskunden Telefonica mit der neuesten Verschlüsselungstechnologie für TV-Empfangsgeräte ausrüsten zu wollen.

Auch die Aktien der SNB (SNBN 5900 -0.34%) waren gesucht. Die Nationalbank gab heute einen Jahresverlust 2018 von 15 Mrd. Fr. bekannt.

AMS (AMS 29.88 4.44%) konnten sich erholen, nachdem die Titel in jüngster Vergangenheit aufgrund der eingetrübten Aussichten von Apple herbe Abschläge hinnehmen mussten.

In New York hat die Börse mit Gewinnen den Handel aufgenommen. Der Leitindex Dow Jones (Dow Jones 25887.38 -0.1%), der breite S&P 500 (SP500 2832.57 -0.01%) und der technologielastige Nasdaq legen zu.

Positive Vorgaben kamen aus den USA und China. Beide Länder haben am Mittwoch ihre Gespräche zur Beilegung des Handelsstreits beendet. Die Ergebnisse sollen in Kürze präsentiert werden, wie das chinesische Aussenministerium mitgeteilt hat. Die US-Seite äusserte sich positiv. Die Gespräche seien gut verlaufen, sagte Agrar-Staatssekretär Ted McKinney.

Hingegen gibt es im US-Haushaltsstreit keine Fortschritte. US-Präsident Donald Trump wollte sich Medienberichten zufolge am Mittwoch mit republikanischen Senatoren treffen. Trump will an der Grenze zu Mexiko eine Mauer bauen und begründet dies mit der nationalen Sicherheit. Im Zwischenhaushalt fordert er dafür 5,7 Mrd. $. Die Demokraten, aber auch einige Republikaner im Parlament lehnen das Vorhaben ab. Bis eine Einigung gefunden ist, bleiben einige Regierungsstellen geschlossen (Shutdown).

Das britische Unterhaus debattiert von Mittwoch an über den Brexit-Vertrag, den Premierministerin Theresa May mit der EU ausgehandelt hat. Die Abstimmung ist für kommenden Dienstag geplant, der Ausgang offen.

Der Euro steht bei 1.13 Fr., der Dollar bei 0.98 Fr.

Der Preise für das Barrel Öl der Sorte Brent (Brent 67.68 0.34%) sowie für die Feinunze Gold (Gold 1306.43 0.21%) steigen.

Leser-Kommentare