Märkte / Aktien

Schweizer Börse schliesst leicht höher

Nach einem eher enttäuschenden US-Arbeitsmarktbericht hat der Swiss Market Index (SMI) an Boden verloren. Zum Handelsende verbleibt ein kleines Plus von 0,2%.

(Reuters/AWP/FH) Nach einem eher enttäuschend ausgefallenen US-Arbeitsmarktbericht hat die Schweizer Börse ihre frühen Zugewinne teilweise preisgegeben. Zum Schluss resultierte für den Swiss Market Index (SMI (SMI 9831.03 -3.67%)) ein kleines Plus von 0,2%.

Die Beschäftigung in den USA ist im Mai schwächer angestiegen als erwartet. Ausserhalb der Landwirtschaft kamen laut US-Arbeitsministerium 138’000 neue Stellen hinzu. Ökonomen hatten im Vorfeld im Schnitt mit einem Zuwachs um 182’000 Jobs gerechnet.

Kaum Neuigkeiten

Auf Unternehmensseite blieben die Neuigkeiten dünn gesät. Zugewinne verbuchten die Valoren von Lonza (LONN 382.4 -3.9%) und Clariant (CLN 20.28 -4.74%). Gut entwickelten sich auch die Credit Suisse (CSGN 10.81 -5.09%), sowie zyklische Valoren wie ABB (ABBN 20.81 -3.7%), Adecco (ADEN 51.38 -3.53%), Swatch Group (UHR 221.9 -2.59%) und Richemont (CFR 65.4 -0.94%).

Relativ solide hielten sich die Pharmatitel Novartis (NOVN 81.25 -4.47%) und Roche (ROG 309.7 -3.95%), die mit dem am Freitag beginnenden US-Onkologiekongress ASCO grössere Aufmerksamkeit auf sich zogen. Beide Unternehmen werden dabei vor allem mit Daten in den Indikationen Lungen- und Brustkrebs im Fokus stehen.

Tendenziell am Ende der Kurstabelle figurierten die Titel der Prüfgesellschaft SGS (SGSN 2398 -2.32%), des Telekomkonzerns Swisscom (SCMN 513.6 -3.86%) sowie von Nestlé (NESN 98.85 -2.86%), die nahe ihrem Rekordhoch notierten. Abgaben erlitten zudem die Aktien des Zementkonzerns LafargeHolcim (LHN 44.71 -2.68%).

Geberit lanciert Aktienrückkauf

Die Aktien von Geberit (GEBN 479 -3.21%) avancierten leicht. Die Sanitärtechnikfirma startet ihr Aktienrückkauf-Programm am 6. Juni.

Am breiten Markt fielen die Anteile von Gurit (GUR 1430 -4.67%) mit einem deutlichen Kursplus auf. Der Kunststoffhersteller hatte einen weiteren Auftrag für Windturbinen-Komponenten im Wert von rund 11 Mio. Fr. erhalten.

Die Anteile von Meyer Burger (MBTN 0.276 -9.27%) legten ebenfalls zu. Der Solarindustriezulieferer setzte damit den Anstieg fort, der mit dem Erhalt von Grossaufträgen aus Asien eingesetzt hatte.

Dax auf Rekordstand

Spekulationen auf ein schnelleres Wachstum der Weltwirtschaft trieben den Dax (DAX 11890.35 -3.86%) an. Der deutsche Leitindex schloss mit einem Plus von 1,3%.

Die Titel von Volkswagen (VOW 160.05 0.66%), BMW (BMW 58.93 -1.52%) und Daimler (DAI 37.54 -3.35%) zählten zu den gefragtesten Werten.

Sorgen um Banco Popular

Die Sorgen der Anleger um die sechstgrösste spanische Bank, Banco Popular, haben wieder zugenommen. Die Titel brachen zeitweise um rund ein Viertel auf ein neues Rekordtief ein.

Einem EU-Insider zufolge droht der Krisenbank die Abwicklung. Die spanische Regierung sieht als Lösung entweder eine Kapitalerhöhung oder einen Verkauf.

Franken-Obligationen legten zu

Die Kurse der Franken-Obligationen haben nach den enttäuschenden Daten vom US-Arbeitsmarkt zugelegt. Im Gegenzug gingen die Renditen zurück.

Nachdem in den vergangenen Tagen vor allem das Emissionsgeschäft für Schwung gesorgt hatte, zogen einem Händler zufolge auch am Sekundärmarkt die Umsätze an.