Märkte / Makro

Schweizer Börse schliesst im Plus

Im Vorfeld des G-20-Gipfels geben sich die Anleger zurückhaltend. Dennoch beendet der SMI den Handelstag mit leichten Gewinnen.

(AWP/Reuters/FH) Der SMI (SMI 9831.03 -3.67%) notierte am Morgen noch leicht im Minus, konnte dann aber in positives Terrain drehen. Im Vorfeld des G-20-Gipfels in Buenos Aires war dennoch eine gewisse Zurückhaltung zu spüren. Wenig Impulse kamen von Wallstreet, wo sich der S&P 500 (SP500 2954.22 -0.82%) und der Dow Jones (Dow Jones 25409.36 -1.39%) Industrial nur wenig bewegten.

Im Plus gehalten wurde der Schweizer Leitindex vor allem von den gesuchten Pharmaaktien Novartis (NOVN 81.25 -4.47%) und Roche (ROG 309.7 -3.95%), die beide auf Jahreshöchstständen notierten.

Weiter im Aufwind befanden sich auch die defensiven Swisscom (SCMN 513.6 -3.86%) sowie die im Jahresverlauf sehr gut gelaufenen Titel des Pharmazulieferers Lonza (LONN 382.4 -3.9%).

Zykliker unter Druck

Unter Druck standen dagegen typische Zykliker wie Clariant (CLN 20.28 -4.74%) oder Schindler (SCHP 214.5 -1.2%). Die Analysten von Macquarie hatten in einer Studie zu europäischen Chemietiteln die Clariant-Aktien mit einem «Neutral»-Rating nur gerade im Mittelfeld und klar hinter anderen europäischen Konkurrenten eingestuft.

Bei den im laufenden Jahr bös zerzausten AMS (AMS 33.01 -5.87%) war der Stabilisierungsversuch der vergangenen Tage wieder Geschichte. Von den weiteren am Vortag ebenfalls gesuchten Tech-Werten büssten auch Logitech (LOGN 37.07 -2.14%) und Temenos (TEMN 137.25 -5.54%) einen Teil der Gewinne ein.

Grössere Abgaben erlitten Clariant, Dufry (DUFN 70.22 -4.38%) oder LafargeHolcim (LHN 44.71 -2.68%). Weitere konjunktursensitive Werte wie Richemont (CFR 65.4 -0.94%) und Swatch Group (UHR 221.9 -2.59%) wurden ebenfalls gemieden.

Finanztitel im Minus

Ähnlich erging es den Banken: Credit Suisse (CSGN 10.81 -5.09%), UBS (UBSG 10.6 -4.25%) und Julius Bär (BAER 40.21 -3.46%) lagen mit ihren Abgaben eng beisammen. Von den Versicherungen verloren auch Swiss Re (SREN 91.64 -3.5%) und Zurich Insurance (ZURN 370.9 -4.99%).

Auch DKSH (DKSH 54.15 -3.99%) konnten sich dem Abwärtstrend nicht entziehen. Die Meldung eines neuen Auftrags des deutschen Keksfabrikanten Bahlsen für den Vertrieb in Malaysia stützte den Titel kaum.