Märkte / Aktien

Schweizer Börse schliesst mit Kursgewinnen

Der Schweizer Aktienmarkt hat die Verluste der Vortage teilweise aufgeholt. Swisscom zählen zu den Gewinnern. Zur Rose brechen ein.

(VA/THA/Reuters) Nach den starken Einbussen vom Vortag hat der Schweizer Aktienmarkt am Mittwoch zur Erholung angesetzt. Der SMI (SMI 8759.08 -0.14%) gewinnt 1,6%.

An den amerikanischen Börsen geht die Berg-und-Tal-Fahrt indes weiter. Die wichtigsten Indizes schwanken am Vormittag zwischen Gewinnen und Verlusten. Bei Schweizer Börsenschluss notieren der S&P 500 (SP500 2721.33 -0.24%) (+0,7%), der Dow Jones (Dow Jones 24753.09 -0.24%) Industrial (+1%) und der Nasdaq Composite (+0,4%) im Plus.

Im Fokus stehen Snap (SNAP 10.71 1.04%). Der Anbieter der Kommunikations-App Snapchat hat einen überraschend guten Quartalsbericht vorgelegt und mehr Neukunden gewonnen als erwartet. Die Aktien schiessen 30% nach oben.

Ob die Korrektur schon ausgestanden ist, bleibt offen. «Der grosse Ausverkauf, den wir gesehen haben, ist zwar vorbei», meinte ein Börsianer. «Aber im Moment herrscht noch die Angst vor einem Nachbeben vor.»

Aufgrund der aufgefrischten Zins- und Inflationsängste dürften die Anleger ihren Blick vermehrt auf die Zentralbanker richten. «Ihre Worte werden auf Hinweise auf jegliche Änderungen ihrer Geldpolitik abgeklopft», sagte ein Händler.

Finanzwerte gefragt

An die Spitze des SMI setzen sich Swisscom (SCMN 445.7 -0.85%). Der Telecomkonzern konnte den Umsatz und die Dividende im abgelaufenen Geschäftsjahr stabil halten.

Gesucht sind die Titel von Julius Bär (BAER 60.8 0.76%). Die Analysten der Citigroup (C 68.44 -1.26%) geben nach einem guten Jahresergebnis 2017 eine Kaufempfehlung. Gewinne verzeichnen zudem UBS (UBSG 15.765 -0.35%), Credit Suisse (CSGN 16.15 -0.4%) und Zurich Insurance (ZURN 305.8 -0.26%).

Auch die Indexschwergewichte Nestlé (NESN 76.2 0.18%) und Novartis (NOVN 75.56 -0.13%) sorgen für Unterstützung.

Unter den Blue Chips müssen einzig Lonza (LONN 269.1 0.56%) leichte Abschläge hinnehmen. Richemont (CFR 92.62 0.09%) und LafargeHolcim (LHN 52.14 -0.34%) drehen am Nachmittag ins Plus.

ABB (ABBN 23.36 -0.6%) legen am Tag vor der Bilanzvorlage zu. Sie sind am Vortag 3,5% gefallen.

Am breiten Markt klettern die Aktien des Tourismuskonzerns Orascom (ODHN 16.6 1.22%) kräftig. Auch die Titel des Solarzulieferers Meyer Burger (MBTN 1.146 -1.55%) erholen sich.

Die Valoren der Versandapotheke Zur Rose (ROSE 124.4 -0.64%) brechen am späten Nachmittag ein. Angeblich plant die neu gebildete Regierungskoalition in Deutschland, den Versand von rezeptpflichtigen Medikamenten zu verbieten. In Frankfurt fällt Shop Apotheke (SAE 41 2.24%) Europe knapp 30%.

Eine Übersicht über die Gewinner und die Verlierer in SMI, SPI (SXGE 10480.92 -0.01%) und SMIM (SMIM 2625.627 0.49%) finden Sie hier.

Gewinne in Europa

In Frankfurt  geht es für den Dax (DAX 12938.01 0.65%) ebenfalls aufwärts. Die Bildung einer Bundesregierung rückt näher: Union und SPD haben sich auf einen umfangreichen Koalitionsvertrag geeinigt.

Auch der Euro Stoxx 50 (Euro Stoxx 50 3515.36 -0.18%) macht an Boden gut.

Schlusslicht im Dax und im Euro Stoxx 50 sind die Aktien von Deutsche Bank (DBK 10.384 0.08%). Eine Tochter des chinesischen Grossaktionärs HNA hat gemäss Insidern entgegen früheren Zusagen eine Kredittranche nicht vorzeitig zurückgezahlt.

Am Energiemarkt ziehen die Notierungen am Nachmittag wieder an. Öl der Sorten Brent (Brent 76.046 -3.77%) und WTI (WTI 67.65 -4.6%) verteuert sich. Der Preis für Gold (Gold 1301.52 -0.25%) gibt dagegen nach.

Der Euro steht bei 1.16 Fr., der Dollar bei 0.93 Fr.

Leser-Kommentare