Abo
Märkte / Aktien

Schweizer Börse zum Schluss im Plus

Der Währungsverfall in der Türkei, der kleine Verfall bei Optionen und Indizes sowie einige Halbjahresabschlüsse sind die bestimmenden Themen zum Wochenschluss.

(AWP/Reuters/VA) Die Schweizer Börse tendiert zum Wochenausklang uneinheitlich. Zum Schluss stützten einmal mehr die Schwergewichte den Markt. Der Leitindex SMI drehte kurz vor Schluss in den positiven Bereich. Der breite Markt ohne Bluechips schloss im Minus.

Neben den marktbestimmenden Themen wie dem Handelsstreit und der Währungskrise in der Türkei sorgten im Tagesverlauf auch der kleine Verfall bei Optionen auf Indizes und einzelnen Aktien für Bewegung.

Gesucht waren Novartis, ABB, Roche, Nestlé und Givaudan. Abschläge müssen unter anderem LafargeHolcim hinnehmen. An dem zum Verkauf stehenden Geschäft in Indonesien sind einem «Bloomberg»-Bericht zufolge asiatische Milliardäre und regionale Rivalen wie die japanische Taiheiyo Cement interessiert. 2 Mrd. $ könnte LafargeHolcim damit lösen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

(AWP/Reuters/VA) Die Schweizer Börse tendiert zum Wochenausklang uneinheitlich. Zum Schluss stützten einmal mehr die Schwergewichte den Markt. Der Leitindex SMI drehte kurz vor Schluss in den positiven Bereich. Der breite Markt ohne Bluechips schloss im Minus.

Neben den marktbestimmenden Themen wie dem Handelsstreit und der Währungskrise in der Türkei sorgten im Tagesverlauf auch der kleine Verfall bei Optionen auf Indizes und einzelnen Aktien für Bewegung.

Gesucht waren Novartis, ABB, Roche, Nestlé und Givaudan. Abschläge müssen unter anderem LafargeHolcim hinnehmen. An dem zum Verkauf stehenden Geschäft in Indonesien sind einem «Bloomberg»-Bericht zufolge asiatische Milliardäre und regionale Rivalen wie die japanische Taiheiyo Cement interessiert. 2 Mrd. $ könnte LafargeHolcim damit lösen.

Ebenfalls Einbussen erfuhren Credit Suisse, Swiss Re, Swisscom und UBS.

Nach guten Halbjahreszahlen waren im breiten Markt Schindler, SchweiterCham Group, PSP und Gurit gesucht.

Nach negativen Einschätzung von Analysten standen Meyer Burger und Dormakaba unter starkem Abgabedruck.

Der deutsche Leitindex Dax kam kaum vom Fleck und schloss ebenfalls im Minus.