Märkte / Aktien

Banktitel belasten SMI

Der Swiss Market Index notiert leicht tiefer. Credit Suisse geben den anfänglichen Gewinn ab.

Der Schweizer Aktienmarkt dreht nach freundlicher Eröffnung ins Minus. Der Swiss Market Index (SMI (SMI 11'128.24 -0.24%)) gibt 0,2% nach.

Im Zentrum des Interesses stehen Credit Suisse (CSGN 5.48 +1.78%). Sie notieren nach dem Vergleich im Zivilrechtsverfahren rund um US-Hypothekenverbriefungen tiefer.

Auch die Aktien der zweiten Schweizer Grossbank, UBS (UBSG 16.09 +1.20%), eröffnen fester, drehen dann aber ins Minus.

Luxusgütertitel unter Druck

Am Schluss des SMI finden sich ausserdem Swatch Group (UHR 248.90 -1.97%), Richemont (CFR 114.60 -0.87%) und Roche.

Zu den Gewinnern am Schweizer Markt gehören Swiss Re (SREN 76.00 +0.80%), Swiss Life (SLHN 527.20 +0.61%) und Swisscom (SCMN 504.60 -1.10%).

Actelion erneut im Plus

Die Aktien des Biotech-Unternehmens Actelion drehen nach ersten Gewinnen ins Minus. Sie stehen noch immer unter dem Eindruck der erwarteten Übernahme durch den US-Konzern Johnson & Johnson (JNJ 165.30 -1.10%).

Bei den mittelgrossen Unternehmen gewinnen Sunrise, SPS, Lindt & Sprüngli (LISN 106'400.00 -2.74%) und GAM (GAM 1.05 -0.94%) um 1%. Sulzer (SUN 64.05 -0.47%), Lonza (LONN 570.20 -2.36%) und Dufry (DUFN 40.60 -1.19%) stehen am Ende des SMIM (SMIM 2'805.01 -1.51%).

Santhera avancieren mehr als 20%

Am breiten Markt fallen Santhera (SANN 0.8000 -0.12%) mit einem Plus von mehr als 20% auf. Das Pharmaunternehmen kann für sein Medikament Raxone zur Behandlung von Duchenne-Muskeldystrophie einen weiteren Erfolg verbuchen.

Dagegen verlieren Evolva (EVE 0.0970 +0.00%) deutlich, und auch Schlatter (STRN 26.20 -0.76%) notieren im Minus. Evolva hatten ihren Kurs seit Montag beinahe verdoppelt, nachdem das Unternehmen ein US-Patent für den Stevia-Süssstoff erhalten hatte.

Dax etwas fester

Der deutsche Leitindex notiert beinahe unverändert. Zu den grössten Gewinnern mit einer Avance von rund 1% gehören die Titel der Deutschen Bank. Das grösste deutsche Finanzinstitut muss im US-Steuerstreit weniger zahlen als befürchtet. Ebenfalls fester notieren Lufthansa (LHA 6.59 +0.95%).

Auch der Euro Stoxx 50 (SX5E 3'776.81 +0.53%) notiert fester.

Euro schwächer

Am Währungsmarkt gibt der Euro den Gewinn im frühen Handel ab. 1 € kostet 1.0441 $. In Franken notiert der Euro auf 1.0726 Fr. Der Dollar kostet 1.0274 Fr.

Im Rohstoffmarkt gibt Preis für ein Fass Rohöl der Sorte Brent wieder nach und steht auf 54.82 $.

Die Unze Gold wird für 1131.43 $ gehandelt.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Guiseppe Meroni 23.12.2016 - 09:08

Ich bin keineswegs Bank Liebling,aber wir brauchen Sie.Seit über 30 Jahre lese ich F.W. Warum kommt die UBS immer schlecht weg gegüber der C.S.Auch in der NZZ: Wer ist bester Manager wo ist die UBS. Ich könnte noch viel auf zählen vielleicht bin ich zu Alt um dies zu begreifen. Frohe Festtage