Märkte / Aktien

Schweizer Börse schliesst leicht höher

Der Schweizer Aktienmarkt startete verhalten in die neue Handelswoche. Im Fokus standen die Bankvaloren.

(AWP/MB)   Nach leichten Verlusten am Vormittag drehte der Leitindex Swiss Market Index (SMI (SMI 10013.82 0.45%)) am Nachmittag minim ins Plus. Auch dem breiter gefassten Swiss Performance Index (SPI (SXGE 12137.72 0.54%)) gelang es, am Nachmittag das Blatt zu wenden.

Aus Unternehmenssicht das Hauptthema des Tages war die Besetzung des Chefpostens bei der Bank Julius Bär (BAER 43.8 -1.79%) sowie die Auswirkungen der massiven Umwälzungen der Deutschen Bank auf den Finanzplatz Schweiz.

Bankaktien im Fokus

Im SLI büssten die Papiere von Julius Bär ein. Die Privatbank hat Philipp Rickenbacher per September zum neuen Konzernchef ernannt. Damit übernimmt ein langjähriger Julius-Bär-Banker das Ruder beim krisengeplagten Vermögensverwalter. Seit längerer Zeit war darüber spekuliert worden, wer den Thron übernimmt. Als schillerndster Name wurde derjenige von Iqbal Khan genannt, der vor einer Woche die internationale Vermögensverwaltung bei Credit Suisse (CSGN 12.665 -1.63%) abgegeben hat.

Nach Avancen am Vormittag drehen die Grossbankaktien Credit Suisse und UBS (UBSG 11.3 -1.87%) am Nachmittag ins Minus. Sie folgten den Nachrichten aus Frankfurt: Die Deutsche Bank hat zu einer drastischen Restrukturierung angesetzt. Dies wurde von den Marktteilnehmern zuerst mit Freude aufgenommen, diese Einschätzung drehte sich jedoch im Tagesverlauf. In Asien begann die Kündigungswelle bereits am Montagmorgen und wurde dann in London und den USA fortgesetzt.

Roche (ROG 279.05 2.23%) sorgte ebenfalls für Schlagzeilen. Die milliardenschwere Übernahme  der US-Genetikfirma Spark Therapeutics verzögert sich bis Jahresende. Auch andere Gesundheitsaktien brillierten heute nicht. Nach einem guten Lauf im ersten Halbjahr legen sie eine Verschnaufpause ein.

Bitcoin setzt zu neuem Höhenflug an

Dass defensive Valoren durchaus gefragt sein können, zeigten die Avancen von Nestlé (NESN 106.9 1.56%). Credit Suisse hatte ihr Kursziel erhöht – allerdings bei einer bestätigten Empfehlung «Underperform».

Zyklische Papiere tendierten uneinheitlich. Während Richemont (CFR 78.96 -0.45%), Logitech (LOGN 41.6 0.36%) und Kühne + Nagel (KNIN 151.2 0.07%) Kursgewinne verbuchten, wurden ABB (ABBN 20.16 -0.1%) und Schindler (SCHP 225.6 -0.04%) verkauft. Bei Rieter (RIEN 145.9 -0.48%) hinterliess eine Kurszielsenkung der UBS Spuren.

Hochdorf (HOCN 65.7 -1.35%) brachen ein. Der Milchverarbeitungskonzern will mit einer kompletten Neuausrichtung und einem Fokus auf das  Geschäft mit Babynahrung zurück zum Wachstum finden.

Der Bitcoin-Kurs ist am Montagmittag binnen kurzer Zeit um mehrere hundert Dollar auf 11’920 $ hochgeschossen. Damit nimmt die «Krypto-Leitwährung» den diesjährigen Höchststand von 13’880 $ wieder ins Visier, ist allerding vom Allzeithoch von knapp 20’000 $ noch weit entfernt.

Leser-Kommentare