Märkte / Aktien

SMI dreht kurz vor Handelsschluss ins Plus

Die drohende Wachstumsabschwächung führt zu Abgaben an der Schweizer Börse. Der SMI grenzt den Verlust nach US-Konjunkturzahlen etwas ein.

(AWP/GAH) Der Schweizer Aktienmarkt tendierte am Dienstagnachmittag schwächer, drehte aber kurz vor Handelsschluss ins Plus. Die jüngsten Wachstumsprognosen Chinas hatten die Sorgen um eine Abkühlung der Weltwirtschaft erneut entfacht.

Regierungschef Li Keqiang gab zum Auftakt der Jahrestagung des Volkskongresses das niedrigste Wachstumsziel seit fast drei Jahrzehnten vor: Die chinesische Wirtschaft soll 2019 zwischen 6 und 6,5% wachsen und damit spürbar langsamer als bisher.

Wallstreet eröffnet leichter, grenzt den Verlust nach der Veröffentlichung des ISM-Service-Index aber ein. Die US-Dienstleister sind im Februar schneller gewachsen als erwartet. Der Leitindex Dow Jones avancierte leicht. Der breiter gefasste S&P 500 notierte unverändert. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,1%.

SMI gibt nach

Der SMI (SMI 9496.93 0.15%) schloss etwas fester. Swatch Group (UHR 290 -0.68%) und Richemont (CFR 72.18 -0.58%) wiesen unter den zwanzig SMI-Werten die stärksten Kursreaktionen auf. Die gesenkten Wachstumsziele Chinas belasteten.

Zu den Verlierern gehörten ausserdem Bankaktien wie UBS (UBSG 12.485 2.13%) und Credit Suisse (CSGN 12.375 2.4%). Die Titel zahlreicher europäischer Banken standen am Dienstag nach Medienberichten über ein internationales Geldwäschenetzwerk unter Druck, durch das Milliardensummen von Russland in den Westen geschleust worden sein sollen.

Der Pharmazulieferer und Feinchemikalienhersteller Lonza (LONN 297.7 -0.77%) hatte am Montagabend seine mittelfristigen Ziele angepasst. Damit trägt er dem Verkauf der Sparte mit Produkten zur Wasserbehandlung Rechnung.

ABB an der Spitze des SMI

An der Spitze des Leitindex standen ABB (ABBN 19.49 1.17%) sowie die Schwergewichte Roche (ROG 271 -0.24%) und Novartis (NOVN 93.28 -0.55%).

Erneut fand das Hauptgeschehen im breiten Markt statt. Hier legten Forbo (FORN 1569 -0.06%) nach Zahlen zu. Auch OC Oerlikon (OERL 12.95 -0.77%) eröffneten fester, gaben dann aber nach. Schlatter (STRN 42.8 0%) avancierten markant.

Feintool (FTON 74.1 0.14%) und Lindt & Sprüngli (LISN 77300 0.65%) verloren. Newron brachen zwischenzeitlich ein, und Tecan (TECN 238.8 0.51%) schlossen ohne News deutlich tiefer.

Ölpreis über 65 $

Der Ölpreis notiert fester. Ein Fass der Nordseesorte Brent (Brent 67.45 0.63%) kostet am Dienstagabend mehr als 65 $.

Gold hat sich dagegen etwas verbilligt. Der Unzenpreis sank auf 1284 $.

Der Euro wurde zu 1.1348 Fr. gehandelt; 1 $ kostete 1.0047 Fr.

Leser-Kommentare