Märkte / Aktien

Schweizer Börse schliesst im Plus

Kursverluste beim Marktschwergewicht Nestlé haben deutliche Gewinne verhindert.

(AWP/Reuters/CF) Da Nestlé (–2,1%) rund einen Fünftel der Marktkapitalisierung des Swiss Market Index (SMI) ausmacht, hat sich das Kursminus negativ bemerkbar gemacht. Der Schweizer Leitindex schliesst lediglich 0,2% höher.

Der Nahrungsmittelriese hat im vergangenen Geschäftsjahr die tiefen Erwartungen verfehlt. Dennoch sollen die Aktionäre eine etwas höhere Dividende erhalten. Zudem gibt es Neuigkeiten in Sachen L’Oréal-Beteiligung.

Auf der Unternehmensseite hat eine Reihe von Firmen aus dem breiten Markt den Jahresabschluss publiziert. Dazu zählen St. Galler Kantonalbank (+2,2%), Banque Cantonale Vaudoise (+0,4%), Phoenix Mecano (+3,9%) und Straumann (+1,8%).

Der Dentaltechniker hat 2017 den Umsatz erneut zweistellig erhöht und die Grenze von 1 Mrd. überschritten (lesen Sie hier mehr).

Deutlich im Plus und damit im oberen Teil des SMI-Tableaus haben die Finanzwerte Credit Suisse (+0,6%), UBS (+0,6%) sowie Julius Bär (+1,3%) geschlossen.

Gesucht waren auch Addex Pharmaceutical (+8,4%). Das Biotech-Unternehmen will sich frisches Kapital beschaffen und startet eine Kapitalerhöhung in der Höhe von 40 Mio. Fr. (lesen Sie hier mehr).

Nach einem verhaltenen Start sind auch Clariant (+1,2%) vorgerückt, nachdem sie am Vortag nach der Vorlage ihrer Zahlen Tagesverlierer gewesen waren.

Eine Übersicht über die Gewinner und die Verlierer finden Sie hier.

Wall Street eröffnet höher

In Frankfurt schliesst der Dax (+0,1%) knapp im Plus.

Für Gesprächsstoff hat Airbus (+10,1%) gesorgt. Trotz einer milliardenschweren Belastung für den Militärtransporter A400M hat der europäische Flugzeugbauer den Gewinn fast verdreifacht. Die Dividende steigt stärker als vorhergesagt von 1.35 auf 1.50 €.

In Südafrika haben Anleger nach dem Rücktritt des Präsidenten Jacob Zuma bei Aktien und Anleihen des Landes zugegriffen. Der Leitindex JSE und der breiter aufgestellte All-Share-Index sind zeitweise um jeweils mehr als 3,5% geklettert.

Wie schon in Europa schütteln währenddessen auch die Anleger an der Wall Street zur Handelseröffnung am Donnerstag die zuletzt aufkeimenden Inflationsängste ab. Dow Jones, S&P 500 sowie Nasdaq 100 starten allesamt mit Gewinnen. Zu reden gibt die Anteilsaufstockung von Warren Buffett bei Apple. Der iPhone-Hersteller ist inzwischen die grösste Firmenbeteiligung von Buffetts Anlagegesellschaft Berkshire Hathaway (lesen Sie hier mehr).

Markante Gewinne verbuchen Cisco Systems. Die Anleger reagieren damit auf den ersten Anstieg des Quartalsumsatzes seit mehr als zwei Jahren.

Der Euro in Franken schwächt sich ab. Ebenso der US-Dollar in Franken. Der Euro in US-Dollar verteuert sich hingegen.

Die Ölpreise haben am Donnerstag ihre Talfahrt wieder aufgenommen. Nordseeöl der Sorte Brent verbilligt sich um über 1% auf 63,47 $ je Barrel (159 Liter). Das US-Leichtöl WTI kostet ebenfalls weniger. Händler verweisen auf Aussagen der US-Energiebehörde, wonach die USA inzwischen mit 10,27 Mio. Barrel täglich so viel Öl wie noch nie und mehr als Saudi-Arabien fördern.

Leser-Kommentare