Unternehmen / Schweiz

Schweizer Chipzulieferer sehen sich als systemkritisch

VAT, Inficon und Comet fordern Aufrechterhaltung der Produktion, auch bei Verschärfung der Coronamassnahmen.

Die drei Schweizer Technologiekonzerne VAT Group, Inficon und Comet bitten in einem offenen Brief, der FuW vorliegt, um «Unterstützung bei der Aufrechterhaltung der Lieferfähigkeit für den systemkritischen Halbleitermarkt während der Coronapandemie». Die Kantone und die Bundesregierung müssten sicherstellen, dass sie als Zulieferer der globalen Chiphersteller in der Lage bleiben, ihren Betrieb aufrechtzuerhalten. Dies vor allem, falls auch in der Schweiz eine Ausgangssperre oder ähnliche Massnahmen angekündigt werden sollten.

Die hoch spezialisierten Produkte und Dienstleistungen von VAT, Inficon und Comet kommen bei der Herstellung von Siliziumchips zum Einsatz. Diese Halbleiter seien gemäss Aussage der Unternehmen in einer Vielzahl von Industrien wie Gesundheitswesen, Elektronik, Automobil, Luftfahrt, Forschung, Telekommunikation und Verpackungssterilisation «unverzichtbar». Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.