Märkte

Schweizer Industriebetriebe fördern Recycling

Am FuW-Forum Nachhaltig Investieren diskutieren Industrievertreter über die Kreislaufwirtschaft. Anleger bräuchten Durchhaltewillen.

Nachhaltige Produkte von Schweizer Industrieunternehmen wie Georg Fischer und Belimo sind beliebt. «Aber sind die Kunden auch bereit, für bessere Produkte mehr zu bezahlen?» Das fragte der Moderator Ralph Kretschmer, Gründer von EBG Investment Solutions und Spezialist für nachhaltige Investments, am FuW-Forum Nachhaltig Investieren.

«Gemäss Online-Umfragen würden sie 10 bis 20% mehr bezahlen, und wenn man dann in der Realität schaut, sind es null Komma irgendetwas», antwortete Tobias Gerfin, CEO des Kochgeschirrfabrikanten Kuhn Rikon. In der direkten Konkurrenz gegen nicht-nachhaltige Produkte sei es schwierig.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?