Märkte / Makro

Die Schweiz befindet sich im Abschwung

Die fetten Jahre sind schon wieder vorbei. Das Bruttoinlandprodukt im Schlussquartal 2018 fällt verhalten aus und das Kof-Konjunkturbarometer sinkt.

Nun ist es offiziell: Die Schweizer Wirtschaft befindet sich im Abschwung. Das Barometer der Konjunkturforschungsstelle an der ETH Zürich (Kof) hat sich im Februar weiter abgeschwächt. Mittlerweile notiert es 92,4 Punkte und damit deutlich unter dem langfristigen Durchschnitt von 100. Seit September fallen die Werte von Monat zu Monat. Tiefer lagen sie zuletzt vor vier Jahren. Damals befand sich das Land allerdings mitten im Frankenschock.

Das Kof-Barometer ist der wichtigste Frühindikator für die Schweizer Wirtschaft. Es ist sehr breit angelegt und bildet den Verlauf des Bruttoinlandprodukts (BIP) rund sechs Monate im Voraus ab. Die Kof lässt keinen Zweifel daran, was der enttäuschende Ausweis bedeutet: Die Schweiz werde «in den kommenden Monaten eine schwache Konjunktur erleben», ist im Communiqué zu lesen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.