Unternehmen / Finanz

Schweizer Staatsfonds hält sich über 34 Mrd. Fr.

Der Fonds der staatlichen Alters- und Invalidenvorsorge büsst gut 4% an Wert ein. Die Obligationen und die Aktien im Portfolio haben im Januar Terrain zurückgewonnen.

Seit 1948 führt die Schweiz einen Staatsfonds. Damals mit der Gründung der staatlichen Alters- und Hinterlassenenversicherung AHV lancierte die Eidgenossenschaft den Ausgleichsfonds, der seither durch Beitrags- und Anlageüberschüsse auf über 34 Mrd. Fr. gewachsen ist. Im vergangenen Jahr hat er 4,2% an Wert verloren.

Grund dafür sind die rückläufigen Preise von Aktien und Anleihen. Der Fonds, der heute unter der Bezeichnung Compenswiss geführt ist, fächert zwei Drittel des Vermögens auf in- und ausländische Obligationen auf. Aktien machen 22% der Anlagesumme aus, Immobilienanlagen weitere 9%.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare