Märkte / Makro

Schweizer Tourismus erholt sich langsam

Die steigende Reiselust in ganz Europa unterstützt die Hoffnungen der Schweizer Touristiker auf einen Rekordsommer 2021. Doch die Pandemiedelle bleibt.

Der Tourismus hat so stark unter der Coronapandemie und ihren Folgen gelitten wie kaum eine andere Branche. Das ist ein allgemein bekannter Fakt. Dennoch überraschen die absoluten Zahlen des Einbruchs: Die Schweizer Einnahmen aus dem Fremdenverkehr sind 2020 gegenüber dem Vorjahr um 48% auf 9,4 Mrd. Fr. gesunken – das ist der tiefste Stand seit Beginn der Neunzigerjahre. Für Reisen ins Ausland gab die Schweizer Bevölkerung im vergangenen Jahr 9,7 Mrd. Fr. aus.

Da beide Geldströme um knapp die Hälfte eingebrochen sind, ist der Fremdenverkehrsbilanzsaldo von –290 Mio. Fr. im Rahmen der Werte der Vorjahre . Das geht aus der am Montag veröffentlichten ersten Schätzung des Bundesamts für Statistik hervor. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?