Unternehmen / Konsum

Schweizer Uhrenhersteller setzen auf neues Eldorado

Indien steht in den nächsten Jahren vor einem weiteren Wachstumsschub. Die Uhrenmarken sehen eine parallele Entwicklung zu China.

Es war am Sonntag ein dramatisches Finale an der Cricket-Weltmeisterschaft in London gewesen, das schliesslich England gegen Neuseeland für sich entschied. Ein anderer Sieger hatte bereits im Vorfeld festgestanden: Hublot. Die zur französischen LVMH-Gruppe gehörende Schweizer Uhrenmarke hat die Weltmeisterschaft dieses Ballsports, der in der Schweiz wenig bekannt ist, genutzt, um als Sponsor den Bekanntheitsgrad im Milliardenland Indien zu steigern.

«Cricket ist in Indien weit vor Fussball der Sport Nummer eins», sagt Hublot-CEO Ricardo Guadalupe, «er ermöglicht uns vor Ort die grösstmögliche Visibilität.» Ende Jahr will der Uhrenhersteller die erste Boutique in Mumbai eröffnen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare