Unternehmen

Sechs unbequeme Wahrheiten über ESG-Investitionen

Nachhaltige Anlagen liegen im Trend. Doch wer langfristig investieren will, sollte sich einiger Mechanismen bewusst sein.

Alexander Wagner

Der im Jahr 2006 erschienene Film «Eine unbequeme Wahrheit» von Davis Guggenheim mit Al Gore erhielt im Jahr 2007 den Oscar für den besten Dokumentarfilm. Er war wohl für viele Individuen und Politiker ein Weckruf. Aber auch Investoren nehmen sich des Klimaschutzes zunehmend an. Tatsächlich spielt der Finanzmarkt eine wichtige und positive Rolle beim Übergang in eine klimafreundliche Wirtschaft. Unternehmen müssen reagieren und sich neu aufstellen, sonst laufen sie Gefahr, von Investoren abgestraft zu werden.

Der Finanzmarkt kann überraschend differenzierte und vorausschauende Signale senden. Die Wahl von Donald Trump im Jahr 2016 zeigt das exemplarisch. Damals stiegen kurzfristig die Aktienkurse von Unternehmen mit derzeit hohen ­CO2-Emissionen. Aber auch die Preise von klimafreundlichen Gesellschaften, also de­nen mit Strategien für die künftige Reduktion der eigenen direkten Emissionen oder von solchen in Lieferketten, stiegen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?