Unternehmen / Gesundheit

Securecell prüft den Gang an die Börse

Das Urdorfer Medizinaltechnikunternehmen könnte den Markt für Diabetespatienten aufmischen. An der Euronext will es sich bis zu 50 Mio. Fr. holen.

Der Empfang, in Grauton gehalten, ist verwaist. Nichts deutet darauf hin, dass am Sitz von Securecell in Urdorf/ZH eine Technologie entwickelt wird, die Patienten mit Diabetes das tägliche Leben erleichtern könnte. «Es ist Ferienzeit», erklärt CEO Carlo Andretta die spärliche Besetzung von Büros und Labors Anfang Januar. «Doch wenn Sie in ein paar Jahren wiederkommen, wird es hier ganz anders zu und her gehen.» Das Medizinaltechnikunternehmen hat ambitionierte Wachstumspläne – und prüft einen Gang an die Börsenplattform Euronext.

Securecell reklamiert für sich, die Diabetesbehandlung «radikal» zu verändern.  Die Krankheit breite sich «epidemieartig» aus, sagt der an der ETH Zürich ausgebildete Naturwissenschafter. Mittlerweile gilt Diabetes nach den Herz-Kreislauf-Krankheiten als zweitgrösster Therapiebereich.

Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Probetag 30.01.2020 - 10:59

Spannender Artikel! Habe auch schon von Securecell gehört. Gruss

Marcel Puenzieux 11.02.2020 - 14:09

Ja

Probetag 30.01.2020 - 12:52

danke!