Unternehmen / Finanz

Selbst eine Pleite produziert Gewinner

Die Wirecard-Katastrophe zeigt: Misstrauen und ­Diversifikation zahlen sich aus.

Für die Aktionäre von Wirecard war diese Woche Götterdämmerung. Mit der Einleitung des Konkursverfahrens ist ein Totalverlust wahrscheinlich geworden. Doch selbst eine Pleite schafft ­Gewinne – für die Short Sellers, die auf ­fallende Kurse spekulieren.

Wer ist schuld? Im Visier von geprellten Investoren sind Ex-Wirecard-Chef Markus Braun sowie EY, die seit Jahren die Bücher von Wirecard prüft. Wirecard ist überschuldet. Im Insolvenzverfahren werden die Ansprüche der Mitarbeiter, der Lieferanten, der kreditgebenden Banken und von anderen Gläubigern vorrangig behandelt. Der Aktionär kommt am Schluss dran – falls dann noch etwas übrig sein sollte.  

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare