Unternehmen / Immobilien

SFPI hält Dividende trotz Gewinnrückgang

Analyse | Die Immobiliengesellschaft hat 2017 operativ gut gewirtschaftet. Im laufenden Jahr soll das Mietgeschäft sehr stabil ausfallen.

Swiss Finance & Property Investment (SFPI) ist es im vergangenen Jahr gelungen, das Portfolio auszuweiten und gleichzeitig den Leerstand zu senken. Die Immobiliengesellschaft erwarb je vier Liegenschaften in den Wirtschaftsräumen Basel und Zürich, auf die sich CEO Thomas Prajer fokussieren will.

Zusammen mit dem Neubewertungserfolg von knapp 11 Mio. Fr. addierte sich der Portfoliowert per Ende Jahr auf 605 Mio. Fr. (+21%). Die Leerstandquote konnte dank gemäss Prajer «minutiösen Bemühungen» von 2,7 auf 1,7% gesenkt werden. Die Mieteinnahmen erhöhten sich 17% und lagen über den Erwartungen der Schätzer von Wüest Partner.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare