Unternehmen / Finanz

Diversifikation der SGKB funktioniert

Analyse | Die Kantonalbank kann trotz veränderter Bedingungen an ihrer Prognose festhalten.

Im ersten Halbjahr 2020 war praktisch nichts normal. So auch bei der St. Galler Kantonalbank. Noch bis im Februar hatte man beim Ostschweizer Staatsinstitut gegenüber dem Arbeiten von zuhause Vorbehalte gehegt, wie CEO Roland Ledergerber am Mittwoch vor Journalisten in Zürich sagte – das habe sich nun geändert.

Auch im Zahlenkranz der SGKB hinterliess Corona Spuren, wobei diese nichts am Ausblick für das Gesamtjahr ändern. Die Bank erwartet weiterhin einen Geschäftserfolg leicht unter dem Vorjahr. Gemäss der – entsprechend unveränderten – Schätzung von FuW dürften es also unter dem Strich etwa 28 Fr. pro Aktie werden. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare