Unternehmen / Konsum

SGS arbeitet an Margenausweitung

Der Warenprüfkonzern berichtet morgen über den Geschäftsgang 2019. Im Herbst wurde ein bescheidenes Umsatzwachstum als Ziel ausgegeben.

«Herausfordernde makroökonomische Trends» wurden im November als Grund für die wachsende Vorsicht genannt. Dazu kam die schleppende Entwicklung in einigen Segmenten in der zweiten Jahreshälfte, was einen Wachstumsrückgang andeutete.

Marktbeobachter gehen deshalb von einem organischen Umsatzwachstum zwischen 2,5 und 3% aus. Nach sechs Monaten hatte SGS noch 3,5% mehr Umsatz aus eigener Kraft ausgewiesen. Der Konzern hat sich zudem von unrentablen Geschäftseinheiten getrennt, was den Umsatz ebenso geschmälert hat wie negative Wechselkurseffekte. 2018 hatte der Marktführer SGS 6,71 Mrd. Fr. Umsatz erarbeitet.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.