Unternehmen / Industrie

Warenprüfer SGS will 2018 liefern

Der Konzern verspricht, im laufenden Jahr den Zielen für 2020 näherzukommen. Die Dividende steigt schon jetzt.

Das Ergebnis für 2017 von SGS ist gemischt ausgefallen. Während sich das Umsatzwachstum beschleunigte, stagnierte die Betriebsgewinnmarge. Die Aktionäre sollen in den Genuss einer satten Dividendenerhöhung kommen. Der Warenprüf- und Inspektionskonzern verspricht, im laufenden Jahr deutliche Fortschritte in Richtung der Ziele für 2020 zu machen. Die Anleger sind skeptisch, ob das gelingt.

Verwaltungsratspräsident Sergio Marchionne und CEO Frankie Ng sprechen im Bericht zum Jahresabschluss 2017 von «soliden Resultaten». Das trifft besonders auf die Entwicklung des Umsatzes zu. Er wuchs organisch 4,2% und erreichte 6,3 Mrd. Fr. Im Vorjahr expandierte SGS ­organisch 2,5%. Akquisitionen lieferten 2017 einen Wachstumsbeitrag von 1,2%. Das Unternehmen tätigte insgesamt zwölf Übernahmen. Sie waren allerdings sehr klein; ihr Umsatzbeitrag betrug nur 19 Mio. Fr.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare