Unternehmen / Industrie

SGS wächst und verdient 2021 mehr

Analyse | Die Aktien leiden seit Jahresbeginn stärker als der Markt, obwohl das Unternehmen solide arbeitet.

Das vergangene Geschäftsjahr war für den Warenprüf- und Inspektionskonzern SGS ein gutes Jahr. Alle wesentlichen Kennzahlen konnten im Vorjahresvergleich sehr deutlich gesteigert werden. Der Umsatz legte 14,3% auf 6,4 Mrd. Fr. zu, und der Gewinn stieg 29,7% auf 655 Mio. Fr. Für die Aktionäre soll es eine Dividende von 80 Fr. geben, womit das Niveau des Vorjahres gehalten wird.

Allerdings ist das Unternehmen, verglichen mit den Geschäftsjahren 2019 und teilweise auch 2018, noch nicht auf alte Höhen zurückgekehrt. Das hat aber keine operativen Gründe, sondern ist, wie Finanzchef Dominik de Daniel «Finanz und Wirtschaft» sagte, vor allem dem Wechselkurs des Frankens geschuldet.

Starker Franken belastet

Der Franken gewann im Zuge der Coronapandemie markant an Wert und schmälerte so den im Ausland erzielten Erlös, sofern er gemäss Berichtspflichten von SGS in Franken ausgedrückt wurde.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?