Unternehmen / Industrie

SGS schaltet einen Gang höher

Analyse | Der Prüfkonzern wächst im ersten Halbjahr klar zweistellig und schafft damit eine feste Grundlage für das Gesamtjahr.

Dem Branchenleader SGS ist die erhoffte Beschleunigung im zweiten Quartal gelungen. Das Umsatzwachstum war mit 16,8% auf 3,09 Mrd. Fr. kräftiger als der Markt erwartet hatte.

Erneut war Asien der Motor, aber auch Amerika und Europa wiesen ein zweistelliges Wachstum auf. Organisch erreichte die Zunahme 12,4%, bis Ende April hatte das Unternehmen erst 10% zugelegt.

Die «erfreuliche Beschleunigung» war für Finanzchef Dominik de Daniel denn auch ein Höhepunkt im ersten Halbjahr, wie er im Telefoninterview mit FuW ausführte. Obwohl ein Teil des Geschäfts weiterhin durch Covid-Restriktionen beschränkt war, sei es insgesamt gut gelaufen.

Robuste Nachfrage

«Gewisse Märkte haben noch Potenzial, und in der Summe dürfte das Geschäft im zweiten Halbjahr noch einen Tick besser laufen als 2019, dem Jahr vor der Pandemie», blickt de Daniel zuversichtlich nach vorn. Dies gelte trotz der starken Entwicklung in den ersten sechs Monaten für die Geschäftsbereiche Konnektivität und Health Science, wo es «für SGS sehr gut aussieht». Letzterer profitiert wie der Bereich Nahrungsmittel von zunehmenden Outsourcing-Verträgen und Regulierung. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?