Unternehmen / Ausland

Sheryl Sandberg gibt Facebook-Spitzenjob auf

Bei der Facebook-Mutter Meta steigt die für das Tagesgeschäft zuständige Managerin Sheryl Sandberg nach 14 Jahren im Amt aus.

(Reuters) Sandberg gehört zu den bekanntesten Gesichtern des weltgrössten Internet-Netzwerks neben dem Firmengründer Mark Zuckerberg. Sie kündigte am Mittwoch überraschend an, sich in den nächsten Monaten zurückziehen zu wollen. «Als in den Job 2008 annahm, hoffte ich, für fünf Jahre zu bleiben. 14 Jahre später ist es Zeit für mich, ein neues Kapitel in meinem Leben aufzuschlagen», schrieb die 1969 geborene US-Amerikanerin, die weiterhin im Verwaltungsrat sitzen wird. Ihren Job wird der Manager Javier Olivan übernehmen. Am Aktienmarkt sorgte der Abgang für Unsicherheit. Das -Papier verlor 2,6%.

Facebook befindet sich gerade im Umbruch. Der Silicon-Valley-Konzern richtet sich auf das Metaverse aus und will die über verschiedene Geräte erreichbare, komplett vernetzte und interoperable Welt dominieren. Allerdings kommt Firmengründer Zuckerberg mit seiner Vision nur langsam voran. Sandberg galt lange Zeit als seine rechte Hand, verteidigte das auf Werbeeinnahmen basierende Geschäftsmodell vehement in den Medien und auf Konferenzen wie dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Vor ihrer Arbeit für Facebook war die Wirtschaftswissenschaftlerin für Google tätig und agierte als Stabschefin im US-Finanzministerium. Ausserdem arbeitete sie eine zeitlang bei McKinsey.

Zudem machte sich die Harvard-Absolventin einen Namen als Schriftstellerin. Ihr Gleichberechtigungsbuch «Lean In» ist ein internationaler Bestseller. Sandberg will sich nun zunächst auf ihre Stiftung und philanthropische Arbeit konzentrieren sowie auf ihre Patchwork-Familie mit ihrem baldigen Ehemann Tom Bernthal. Der Vater ihrer zwei Kinder und SurveyMonkey-Chef, Dave Goldberg, war 2015 gestorben.