Märkte / Makro

Shinzo Abe wirbt nach Wahlniederlage in Tokio um Vertrauen

Die konservative Partei des japanischen Ministerpräsidenten erzielte bei den Stadtratswahlen in Tokio eine historische Schlappe.

(Reuters) Japans Ministerpräsident Shinzo Abe wirbt nach der historischen Schlappe seiner Partei bei der Stadtratswahl in Tokio um Vertrauen. Er wolle die Liberaldemokraten einen und Ergebnisse liefern, sagte Abe am Montag vor Journalisten. «Es ist ein hartes Urteil, das nahelegt, dass die Wähler denken, die Abe-Regierung werde schwach.» Dies müsse seine Partei ernst nehmen.

Die konservative und wirtschaftsfreundliche LDP, die im alten Stadtrat 57 Mandate hatte, errang nur noch 23 Sitze. Das ist das schlechteste Ergebnis für Abes Partei bei einer Kommunalwahl in der Hauptstadt. Die noch junge Parteienallianz der Gouverneurin Yuriko Koike erreichte hingegen 79 der insgesamt 127 Sitze.

Die Wahl wurde auch als Abstimmung über die erste Amtszeit Koikes, einer früheren LDP-Politikerin und Ministerin, und die viereinhalbjährige Regierungszeit Abes bewertet. In der Vergangenheit galten Wahlen in Tokio als Stimmungsbarometer für das gesamte Land. Bei der Wahl 2009 gewann die LDP nur 38 Sitze im Stadtrat. Es folgte eine Niederlage bei der Parlamentswahl im selben Jahr. Die nächste Parlamentswahl steht allerdings nicht vor Ende 2018 an.

Leser-Kommentare