Märkte / Aktien

Sicher durch die Stagflation

Welche Anlageklassen und Aktientypen am besten abschneiden, wenn das Wirtschaftswachstum nachlässt, aber die Inflation hoch bleibt.

Mit der Energiekrise verschärfen sich die Inflationsraten – und auch die Erwartungen bezüglich der künftigen Teuerung werden höher angesetzt. Gleichzeitig werden die Prognosen für das Wirtschaftswachstum gestutzt. Wie zuletzt im vergangenen Herbst wächst die Furcht vor einer Stagflation à la Siebzigerjahre. Diese waren geprägt von Rezession, hoher Arbeitslosigkeit und Inflation. Erst die aggressiven Zinserhöhungen des damaligen Fed-Chefs Paul Volcker vermochten die galoppierende Teuerung zu stoppen.

Auch wenn ein Rückfall in die Siebzigerjahre für viele Beobachter doch eher unwahrscheinlich ist (vgl. Text unten), ist die Frage berechtigt: Was droht den Anlegern in einer Stagflation oder in einem stagflationären Umfeld, in dem die Inflation hoch bleibt oder weiter steigt, aber das Wirtschaftswachstum deutlich nachlässt?

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Peter Zbinden 17.03.2022 - 02:01

Tech-Aktien in der Art von Amazon, Apple, Meta, Google, Nvidia, Microsoft ect. hat es damals aber gar nicht gegeben, also ist der Vergleich sinnlos.