Unternehmen / Gesundheit

Siegfried-Aktionäre segnen Erhöhung des genehmigten Kapitals nicht ab

Bei dem Pharmazulieferer wurden alle Anträge bis auf die Erhöhung des Kapitals vom Verwaltungsrat genehmigt.

(AWP) Die Aktionäre des Pharmazulieferers Siegfried (SFZN 693.00 +2.90%) haben mit Ausnahme der Erhöhung des genehmigten Kapitals alle Anträge des Verwaltungsrates abgesegnet. Unter anderem genehmigten sie die Erhöhung der Ausschüttung auf 3,20 von 3,00 Fr. pro Namenaktie in Form einer Nennwertrückzahlung.

Die Erhöhung und Verlängerung des genehmigten Kapitals bis April 2024 hiessen zwar 59% der Aktionäre gut. Weil eine Zweidrittelmehrheit erforderlich gewesen wäre, kam der Beschluss laut Siegfried aber nicht zustande, wie der Pharmazulieferer am Mittwoch mitteilte. Das bereits an der Generalversammlung 2021 genehmigte Kapital bleibt bestehen.

Dagegen stimmte die GV der Wahl von Alexandra Brand und Beat Walti in den Verwaltungsrat der Siegfried Holding AG zu. Die bisherigen Mitglieder des Verwaltungsrats – Isabelle Welton, Colin Bond, Wolfram Carius und Martin Schmid wurden für eine weitere Amtszeit wiedergewählt. Andreas Casutt wurde als Präsident des Verwaltungsrats bestätigt.

An der 119. ordentliche Generalversammlung des Unternehmens nahmen im Stadtsaal Zofingen rund 200 Aktionärinnen und Aktionäre teil, die 63,8% des Aktienkapitals vertraten.