Unternehmen / Gesundheit

Siegfried-CEO: «Wir haben noch Luft nach oben»

Wolfgang Wienand, CEO von Siegfried, will den Pharmaauftragsfertiger als Weltmarktführer sehen. Übernahmen sind ein Dauerthema, doch gute Ziele sind rar.

Das Geschäft von Siegfried entwickelt sich prächtig – jedenfalls ­solange das Unternehmen nicht gerade von Hackern angegriffen wird. Der Aufschwung wird allerdings nicht im Aktienkurs reflektiert. Ein Problem, das auch andere Pharmaauftragsfertiger kennen. Siegfried-Chef Wolfgang Wienand betont im Interview: «Der Investment Case ist ­intakt.» Dies dürfte seiner Ansicht nach auch wieder auf die Titel abfärben.

Herr Wienand, Sie sind seit dreieinhalb ­Jahren an der Spitze von Siegfried. Worauf legen Sie Wert?
Mir ist es wichtig, eine Strategie zu haben, die klar aufzeigt, wo wir hinwollen. Das müssen gut durchdachte und ambitionierte Ziele sein. Als CEO muss ich diese Ziele für die Teams greifbar machen. Dabei hilft es, den Mitarbeitern aufzuzeigen, dass es wichtig ist, was wir bei Siegfried tun, und dass wir die Dinge richtig tun.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?