Siegfried steigt dieses Jahr zu den Grössten in der Branche der Pharmaauftragsfertiger auf. Zum Jahreswechsel hat sie von Novartis zwei Werke bei Barcelona übernommen. Der zusätz­liche Umsatz von rund 150 Mio. Fr. wird Siegfried deutlich über 1 Mrd. Fr. ­Einnahmen hieven.

Mit dem Zukauf hat Siegfried die kleinere von zwei Sparten gestärkt, Drug ­Products. Sie stellt fertig formulierte Me­dikamente her, in Pillenform oder in ­Ampullen abgefüllt. Stand sie zuvor für ein knappes Viertel des Gesamtumsatzes, trug sie im ersten Halbjahr 2021 bereits 41% bei.

Strategischer Partner

Siegfried steht damit nicht nur auf zwei Standbeinen, die sich von der Grösse her einander annähern, sie kann nun auch bei den Drug Products besser als strategischer Partner auftreten und so grössere Aufträge an Land ziehen. Sie ist eher in der Lage, Kombiangebote zu machen oder redundante Kapazitäten anzubieten. Im Pharmasektor wird Liefersicherheit nicht erst seit Corona grossgeschrieben. Essenzielle Produkte sollten in mindestens zwei Werken hergestellt werden.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?