Unternehmen / Gesundheit

Für Siegfried stehen die Ampeln nun auf Grün

Analyse | Im Halbjahr hat der Pharmaauftragsfertiger enttäuscht. Die Cyberattacke ist nun aber überwunden, die Aussichten sind rosig.

Die Cyberattacke von Pfingsten hat erwartungsgemäss Spuren hinterlassen. Sie waren grösser, als es die Analysten im Schnitt erwartet hatten. Während der Erpressung durch Kriminelle hat Siegfried alle Produktionsanlagen ausser in zwei neu erworbenen Werken heruntergefahren und danach schrittweise wieder in Betrieb genommen.

Das hat zu «spürbaren Verzögerungen» geführt, die vor allem den Geschäftsbereich Drug Substances betrafen (Wirkstoffe und Vorprodukte). Dort sank der Umsatz gegenüber der Vorjahresperiode 5,4% auf knapp 275 Mio. Fr. Für Drug Products machte sich hingegen die erstmalige Integration der beiden von Novartis gekauften Fabriken bei Barcelona bemerkbar. Der Umsatz hat sich auf 192 Mio. Fr. fast verdoppelt.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?