Unternehmen / Energie

Siemens Energy geniesst grosszügige Anschubhilfe

Die Abspaltung der Energiesparte rückt näher. Das neue Unternehmen schleppt Altlasten mit. Zunächst wird das Stammhaus profitieren.

Nachdem ABB sich Mitte Jahr vom Stromgeschäft getrennt hat, ist nun die deutsche Konkurrentin Siemens wieder aktiv. Sie hat ihren Energiebereich neu aufgestellt und wird ihn Ende September an die Börse bringen. Das unausgesprochene Ziel des Spin-off: Die Aktien des Mutterkonzerns sollen durch die Abtrennung auf eine höhere Bewertung kommen. 

Konglomerate sind am Kapitalmarkt unbeliebt und werden typischerweise mit Abschlag gehandelt. Den Einzelteilen wird mehr Wert beigemessen als dem Konzern als Ganzes – ein Phänomen, das auch bei ABB oder GE zu beobachten ist.  Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?