Unternehmen / Ausland

Siemens Energy verdoppelt Gewinn

Der Energiekonzern hat zwar mehr Gewinn erzielt, muss aber seine Umsatzprognose eingrenzen.

(Reuters) Der Energietechnikkonzern Siemens (SIE 140.00 +2.87%) Energy hat seinen Gewinn im zweiten Geschäftsquartal kräftig gesteigert. Das angepasste Ebita belief sich mit 197 Mio. € auf mehr als das Doppelte des Vorjahreszeitraums (88 Mio.), wie der Hersteller von Turbinen für Windräder, Kohle- und Gaskraftwerke am Mittwoch mitteilte. Beim Umsatz musste der jüngst in den Dax (DAX 15'170.78 +2.12%) aufgestiegene Konzern allerdings einen Rückgang um 4,4% auf 6,5 Mrd. € hinnehmen. Das Unternehmen führte dies auf negative Währungseffekte und einen niedrigeren Auftragseingang in früheren Quartalen in der Sparte «Gas and Power» zurück. Für das Gesamtjahr 2020/21 grenzte Siemens Energy (ENR 27.26 +1.19%) die Bandbreite des erwarteten Umsatzwachstums im Konzern ein.

So rechnet das Unternehmen jetzt mit einem nominalen Wachstum der Erlöse von drei bis 8%. Bisher hatte Siemens Energy zwei bis 12% in Aussicht gestellt. Von Refinitiv befragte Analysten rechnen mit einem Plus von 6% auf 29,1 Mrd. €. Das vom Münchner Siemens-Konzern abgespaltene Unternehmen bekräftigte zugleich sein Ziel, in dem bis Ende September laufenden Geschäftsjahr eine angepasste Ebita-Marge vor Sondereffekten von drei bis 5% zu erzielen.

Der Auftragseingang schoss im Berichtsquartal um 39% auf 10,5 Mrd. € in die Höhe, wie Siemens Energy weiter mitteilte. Ausschlaggebend dafür sei das Wachstum bei Siemens Gamesa Renewable Energy (SGRE) gewesen. So sicherte sich die Tochtergesellschaft unter anderem Grossaufträge für Offshore-Windparks in Grossbritannien, den Niederlanden und Frankreich. Siemens Energy hatte unlängst der Nachrichtenagentur Reuters gesagt, künftig in den USA vor allem im Offshore-Bereich von den billionenschweren Infrasturkturplänen der Washingtoner Regierung profitieren zu wollen.

Leser-Kommentare