Unternehmen / Industrie

SIG setzt auf den Nahen Osten und auf Afrika

Analyse | Die Verpackungsspezialistin startet gut ins Geschäftsjahr und baut ihre Kapazität weiter aus.

Für SIG Combibloc, Herstellerin von aseptischen Kartonverpackungen und den dazu passenden Füllmaschinen, hat das Jahr erfolgreich begonnen. Der Umsatz stieg 13,4% auf 442 Mio. €. Darin enthalten ist die seit Ende Februar vollständig konsolidierte SIG Combibloc Obeikan, die den Nahen Osten und Afrika bedient. In Landeswährungen betrug das Wachstum 17,8%, mit rund zehn Prozentpunkten organischem und acht Prozentpunkten akquisitorischem Wachstum.

SIG hatte Ende vergangenen Jahres angekündigt, die zweite Hälfte des ehemaligen 50-zu-50-Joint-Ventures komplett übernehmen zu wollen. Der Kaufpreis wurde jetzt mit 17,5 Mio. neuen Aktien und 167 Mio. € in bar bestritten. An einer Telefonkonferenz bezeichnete CEO Samuel Sigrist die Transaktion als absolutes Highlight und äusserte die Erwartung, dass der Markt für aseptische Verpackungen in der Region mit überdurchschnittlichen 5,5 bis 6% pro Jahr wächst, da die Bevölkerung und deren verfügbares Einkommen zunehmen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?