Unternehmen / Industrie

SIG Combibloc profitiert von ihrer Akquisition

Analyse | Die Verpackungsspezialistin steigert im ersten Halbjahr Umsatz und Gewinn und erhöht die Prognose leicht.

Die Spezialistin für aseptische Kartonverpackungen für Lebensmittel und Getränke konnte an das erfolgreiche erste Quartal anknüpfen und hat im ersten Halbjahr auf allen Stufen der Erfolgsrechnung ein deutliches Plus erzielt. Einmal mehr hat sich das Geschäftsmodell als robust erweisen und liess sich von steigenden Rohstoffpreisen und anhaltenden Pandemieproblemen nicht stören.

Teil der Unternehmensstrategie ist die Ausweitung der Präsenz in Märkten mit hohen Wachstumschancen. Dabei hat SIG Combibloc mit der Ende Februar vollzogenen, vollständigen Übernahme eines Gemeinschaftsunternehmens für den Nahen Osten und für Afrika deutliche Fortschritte gemacht. Seither wird der Umsatz des ehemaligen 50-zu-50-Joint-Ventures voll konsolidiert und ist Teil des neuen Berichtssegments Naher Osten und Afrika (MEA), das bisher zusammen mit Europa als EMEA rapportierte.

Zusätzliches Wachstum

Der Markt, in dem SIG mit der Transaktion zusätzliches Wachstum erreichen will, reicht von der Arabischen Halbinsel über Nordafrika und die Länder südlich der Sahara bis nach Südafrika. Für aseptische Verpackungen für Lebensmittel und Getränke wird ein jährliches Marktwachstum von 5,5 bis 6% erwartet. SIG ist nach eigenen Angaben heute in einem Viertel der siebzig Länder der Region vertreten.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?